Guru Aarti



„Die Wurzel der Meditation ist die Form des Guru“
(Guru-Puja)


Die Reise beginnt im Osten, im Morgen,
im Eng-Sein in der erahnten Weite


Die Reise beginnt im Mittelpunkt des Herzens
wo ein Strom entspringt
der die dualen Dinge durchdringt


Es ist ein leuchtender Strom
dessen Wasser tanzt und singt
der die Dinge mit sich nimmt
und in seinem Fluß neu bestimmt


Guru du gehst vom Du zum Du
Du bist das Leuchten im Strom
klares Wasser, stürzend vom Thron


Guru, Guru wandelnd von der
Dunkelheit zum Licht
sehn wir in reiner Ansicht
im Liebesstrom getauft
zu deinen blauen Lotusfüßen auf


Guru, Guru zeigst uns auf
das es im Außen nichts mehr zu erstreben gibt
Wenn man im Liebesstrom geborgen und getragen
bedingungslos liebt


Liebesstrom bist so stark
weil man in dich mündend viel gelassen hat
Weisheitsstrom der das Enge und Grobe
nicht hebt,
ziehst durch die Welten für alles was lebt


Die Wurzel der Auflösung
ist die Form des Guru,
wurzelnd im Wasser
mit all seinen Bildern und Spiegeln
die als Elemente des Erwachens erschienen
Lieben und Erkennen
als ein und das selbe entsiegeln


Die Wurzel der Meditation
ist die Form des Guru
Hast du ein Bild, eine Form
durch Anhaftung zum Banner gebannt



Kommt der Guru und zeigt dir
-in dein Zimmer eingeschlossen-
die Stadt und das Land


Guru, Guru- Form und Leerheit
gehen in dir Hand in Hand
strömen in rechter Gelassenheit
und Flusskraft vom Hier und Jetzt
ins unenddeckte Land


Der Guru beginnt mit dem Küssen der Füsse des Täufers
und findet im Liebesspiel von Shiva und Shakti
die rechte Hingabe zu indisch Bhakti


Der Weg endet im Westen im schwarzen Winter
wo das Rot des Sommers und das Gold des Herbstes
geflüchtet oder angezogen von des Westens Macht
schmieden neue Elemente durch die Näherin der
Sterne die alles erleuchtende Weltennacht


Guru, Guru Form der Zerbrechung
hast alles neu gemacht
und selbst den Westen still gelacht

Daniel Baz 27.01.2019 Gedenktag der Befreiung von Auschwitz

Thema mitimpulsiert von
von einem Dharshan von Sri Durgamayi Ma, Ashram Brindavon Ulm

Aarti ist ein Sanskritwort für Licht, es gibt eine gleichnamige Zeremonie
für bestimmte Aspekte Gottes die dort Sonntagmorgens praktiziert wird


Bild: Brunnen Ehingen, Thema: Die Predigt an die Vögel des heiligen Franz von Assisi
Advertisements

Epiphanias Addendum





Wenn Aion das Telos
dir zeigt,
sich das Licht der
Gegend von Gott und Welt neigt
die Jungfrau gebiert aus dem Seelenland
Hast du es in Auge und Hand


Wenn die Lebenszeit und die
Ewigkeit in eines Knaben Spiel
zusammen sich finden
kann man auf Erden binden
was im Himmel wird frei


Im dreißigsten Jahr
wird der Herr durch den Wegbereiter offenbar
getauft mit Wasser und Geist
der Friedefürst in die Wüste reist


Wenn das Gold den Anfang macht
und auch der Weihrauch ist gebracht
dann ist der Körper aus Gott und Mensch
mit Myrre vermacht am vierzigsten Tag


Und der Stern der scheint
hat Ost und West vereint
und das Kind das wächst
hat Hab und Gut gelassen
in seinem Siebenschlaf
wird es zu Löwe und Schaf


Wird es den Stall verlassen
wird es das All erfassen
wird es die La-Sprache lehren
die Weisen beschämen und ehren


Wenn das Äon den Anfang dir zeigt
sich das Licht der Begegnung
von Geist und Welt in dich neigt
Hast du es in Herz und Hand
zu Epiphanias


meine Segnung  

(Daniel Baz, 06.01.2019)

Beitragsbild: Klaus Heider, Licht-Pyramide im Pantheon, Ausstellung Lichte Momente,Stadthaus Ulm