Nix als Rattlesnake

Halb Rock halb Hippi Ganz da

Die blaubeurer Lokalhelden  von Rattlesnake Ende 2018 das erste Mal zu sehen und das als ehemaliger Lokalreporter ist vielleicht nicht gern gesehen. Dem mindestens ebenso verdienten fröhlichen Nix-Wirt nach einem wegen eines verlorenen Autoschlüssels abgesagten Auftritts ins Auge zu sehen gestaltet sich auch als schwierig. Danach, spätestens bei “Shakin´ Hands with Holy Ghost” von Blackberry Smoke” tritt die Musik und die Atmo im kleinen aber seelenduftgeschwängerten Nix langsam und noch etwas unsicher in den Vordergrund. Sänger Achim hat  “Smoke” in der Stimme und performed in wilden Bühneninteraktionen mit dem den langhaarigen Songstiftern der Black Crows frisurtechnisch aus dem Gesicht geschnittenen Perkussionisten Hasi. Die Kleinkunstkneipe ist gesteckt voll, die meisten Haare sind grau in den hinteren Reihen tummeln sich aber auch Joungsters. Vor zwanzig Jahren haben die sieben Schwaben sich aus Freundeskreisen in Ulm und Blaubeuren gegründet. Seit sie seit vier Jahren auf der gr0ßen Sommerbühne am Blautopf spielen sind sie zu zehnt.Die drei Sängerinnen Leonie, Derya und Nora sind dazugekommen.

10 Schwaben für ein Blues-Rock-Brett

14 Lieder spielen die Jungs allein in der ersten Hälfte und langsam werden Nix und Sound wie Hülle und Inhalt, es herrscht Harmonie beflügelt von Extase. Als sich bei Alberta, nochmals der fretless Bass von Reinhard, der seiner Meinung nach dem Kontrabass im Klang am nächsten kommt, in Szene setzen kann, naht schon die Pause. Als der alte Bluessong zum Schluss erklingt sind alle froh, manche durstig und hungrig.  Nach der Pause eröffnen die Jungs mit “Like a rolling stone” vom Altmeister Bob Dylan, jetzt lösen sie sich etwas vom Südstaatengenre. “Wir sind halb Hippies halb Rocker und halten wenig von der conferderation Flag”, meint Reinhard in der Pause. “Wir orientieren uns am ursprünglichen Amerikanischen, wo jeder sagen kann was er fühlt und für richtig hält, weniger am Aufrechterhalten alter Traditionen, wie Kid Rock, der als Südstaatenrocker Trump unterstützt”, so Reinhard aus Blaubeuren. Bei “Thorn in my Pride” von Blackberry smoke war einer der Momente in denen sich der Gesang der frei Sängerinnen im Wechsel mit Achim entfalten konnte. “The angels, the devils, the thorn in my pride.”Auf der Zielgerade rackerten Wolfi auf der Rhythmus-Gitarre und Dirk auf der Open-Tuning-Akkustikgittare noch mal richtig “Brown Sugar” und “Gimmy Shelter” von den Rolling Stones erklangen von der Menge gefeiert. Eine Erkenntnis aus der Mucke die zwischen Sonnenfeeling und Wüste oszillierte hätte man ziehen können. Männer sehnen sich nicht nur nach  ehemals gefährlichen Steaks und fremden Stuten. Das letzte Lied von den “Rolling Stones” gab trotz des anderslautenden Titels “You can´t always get what you want”ein anderes Votum ab. “Du bekommst was du brauchst.” Nix als Rattlesnake.



Advertisements

Author: farounfirewater

Ich bin der singende tanzende Aufwind der neuen Welt

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out /  Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out /  Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out /  Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out /  Change )

Connecting to %s