Kugelsichere Herzen erhalten das Bulletproof

DSC01966
Klein und Groß standen bei der Rambomessershow auf der Bühne

 

Der Samstag auf dem Bulletprooffestival in Feldstetten

Um zwölf Uhr ist gerade Umbaupause. Steffen ist schon seit 21 Uhr da. Bis 22.30 Uhr spielten schon in dieser Reihenfolge Roadstring Army, Grantscherbn, EMYROX und Jonny Blade, Steffen haben, von den Bands die er gesehen hat die nachfolgenden Witchbound am besten gefallen. Um 00.12 kommen Rambomesser auf die Bühne. Sie sind aus Seißen kommen, wie Pornophon Lokalmatadoren. Die Band spielt zwar erst seit drei Jahren als Rambomesser zusammen, “Wegga”, ein Fan aus Tomerdingen weiß aber das sie unter dem Namen Acrid Groove schon vor gefühlten”Ewigkeiten” zusammenspielten, 25 Jahre rocken die vier schon in verschiedenen Projekten. Er wollte eigentlich nur ein zwei Stunden bleiben, jetzt bleibt er bis zum Schluss.Rambomesser erinnern in ihrer Basslastigkeit und ihren sprechgesanglichen hasserfüllten Texten meist englischen Texten etwas an Pornophon. “Mit Leben, Lieben, Leiden” steigen sie hart ein, schade das man die in Fetzen aufscheinenden guten Texte nicht versteht. Der Sänger ist pure Energie auf der Bühne und in “Reih dich ein” pinkelt er, die Band als “Satanisten” bezeichnend, Etablierten ans Bein und lässt dabei sei langes gelocktes Haar sich drehend durch den Wind wehen.  Leider dringt die köstliche Ironie und Widersetzlichkeit nur in der Bühnenperformance durch. Meine Nebenfrau auf der Tanzfläche meint sie sei schon oft auf Rambomesserkonzerten gewesen und habe noch nie etwas verstanden. Als sie dann englisch singen, meint sie jetzt verstehe sie besser. Was Banne von Pornophon gestern noch zu verhindern wusste ist jetzt wieder geschehen, eine Bank steht da wo der Moshpit abgehen sollte, direkt vor der Bühne. darauf drei Buben, einer der Buben, so Festivalansager und Hauptorganisator Mehmet hat Aufnäher aller Bands des Festivals auf seiner Jeansjacke, es ist der Sohn des Sängers.Bei “Rambomesser” knüppeln sie dem Publikum dann wieder richtig ein und manche vermögen mitzusingen: “Miese Stimmung,… es kippt Stimmung…Es folgen Taten…mit dem Rambomesser.” Die Leute liebten es, das Rambomesser.

Auf das nächste Bulletproof-Festival

DSC01988

Die Zehnzahl der Bands, die am Bulletproof aufgetreten waren machte Null dB rund. Eine halbstündige Umbauphase wurde belohnt mit einem geilen Bühnenbild: Die in Ketten gelegte Hand und die Mikrophonständer aus Kettengliedern waren ganz im Stile des aktuellen Albums “Geboren in Ketten”. Als der rote Rausch auf die Bühne floß und stimmungsvolle Geigenmusik einsetzte wusste man, dass man sich bald auf die Würzburger freuen durfte. Null dB verstand man blendend als sie mit dem Titelsong des Albums eröffneten. “Die Zeit heilt Wunden oder tötet”,  “du hast die Freiheit  nie gefunden, wirst die niemals sehn.” Die Band aus Würzburg verkörperte den ehrlichen Metalanspruch, bretthart und ungekünstelt. Lieber im “Paradies der Musik” als in einem versprochenen Heiligen, dass den Zugang zum Jetzt als “Blinder Passagier” verstellt. Wie ein Reinigungsritual kam das Lied “Dämon” “Er braucht nur dich zum überleben, doch du du brauchst ihn nicht…”In dieDunkelheit und viel weiter musst du gehen, um das Böse zu vernichten, dasin deinem Körper lebt. Angst vor dem Erfrieren der Seele musste die von dem 0 dB Sound angelockte Metalcommunity auch wenn zu fortgeschrittener Stunde nicht mehr allzu viele Leute da waren vor der Bühne nicht haben. Der “Ruf der Freiheit” ist es wohl auch gewesen der Mehmet Karakurum und seine 40 Helfer dazu bewogen hat das Bulletproof aus der Taufe zu heben. Noch während des 0 dB Konzertes äußerte Mehmet sich. Der Samstag sei geil gewesen, allerdings hätten die Veranstalter sich 1000 Gäste gewünscht es seien aber nur 600-700 geworden. Er habe aber nur gute Rückmeldungen bekommen. Seine favorit Band sei heute die Eröffnungsband Roadstring gewesen aber auch EMYROX, die schon als Vorband von Silbermond gespielt hätten wären großartig gewesen.Gefragt welche  Beziehung er zu Deutsch-Rock habe meinte er nur “Der Macher des Rock-Dein-Leben” habe heute auf dem Bulletproog vorbeigeschaut. “Es gibt 2019 definitiv wieder ein Bulletproof, mit einigen Leckerbissen und Überraschungen, hier auf dem Festivalgelände in Feldstetten”, kündigte Mehmet Karakurum an. Auf dem Plektrum welches Sänger und Gittarist Franky Kühnlein von der Bühne warf stand: Es ist Endzeit, das gleichnamige Lied folgte: “Es ist Endzeit, Dämonen bitten zum Tanz und die Krone verdorrt zu einem Dornenkranz”, das Lied von der Vorgängerplatte schloss, das einzigartige Konzert, welches viele zum Umtrunk und CD-Kauf animierte. Danach versammelte sich die ganze vierzigköpfige Crew des Bulletproof zu herzlichen Danksagungen von Mehmet. Er dankte jedem einzelnen der Zuschauer und Helfer und Bernd Hasebrink an der Technik. “Wir waren schon tot”, sagte er aber manchen sei das Festival 2018 so wichtig gewesen, dass sie es aus eigener Tasche finanzierten. Die ganze Traube sang ihm ein Trullala. Er selber habe die Bands gesponsert und sei, den Bands von Herzen dankbar für ihr entgegenkommen. Mehmet schloss ab mit einem Stagediving, die konzentrierte Masse 😉 trug ihn bis zur Bar.

DSC01993
Mehmet Karakurum auf der “Hoheit Ozean”(Hölderlin)
Advertisements

Author: farounfirewater

Ich bin der singende tanzende Aufwind der neuen Welt

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out /  Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out /  Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out /  Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out /  Change )

Connecting to %s