Postramadanisches Porridge

DSC01767

Das Erste was viele Moslems nach den Fasten machen ist 3 Tage lang essen und Gott loben(Aid al Futur). Diese Kombination erscheint vielen Liebhabern des leiblichen Lebens besser zu schmecken als die entsagende Variante der Suche nach dem Innersten des Inneren. Ich habe Elemente  der Fastenerfahrung in meinen Ernährungsrhythmus übersetzt, beziehungsweise bin noch in der Evaluationsphase. Will heißen, ich esse morgens ein mit großem Aufwand und großer Widmung bereitetes Frühstück(selber pflücken, schneiden, segnen;-) und zusammenfügen), beispielsweise heute morgen das hier Gepostete. Ich trinke viel  wohlschmeckendes Wasser der Saison gerade mit Lindenblüten und esse dann gegen 17 Uhr zu Abend, so das noch ausreichend Zeit zur Verdauung während der Wachzeit ist. So habe ich mittags mehr Zeit zum kreativen Arbeiten und in mich gehen und abends nutzte ich die langen Abende zum erfüllten Sein ohne das mein Magen mir nach dem Essen signalisiert, ich habe es satt. Wie sagte die Hadith von Mohammed noch sinngemäß: Der Magen braucht ein Drittel Essen, ein Drittel Flüssigkeit und ein Drittel Leere um wohl zu sein. Bemerkenswerterweise habe ich diesen Spruch auch schon von einem Kundalinijogalehrer gehört. Von dem her gesehen muss meines Erachtens, und auch meine Erfahrung spricht dafür, was dran sein. In diesem Sinne:

 

Porridge mit Erdbeeren und Nüssen

 

Zutaten für 2 Portionen:

 

15 Erdbeeren

15 Pfefferminzblätter

10 Schnittlauchhalme

5 Zitronenmelissenblätter

1 Banane

7 Erdnüsse

3 Walnüsse

3 Löffel Joghurt 10 % Fett

3 Löffel Apfelmus

1 Löffel veganes Ghee

 

Gewürze:

3 Prisen Zimt

5 Prisen Kurkuma

5 Pfefferkörner

1 getrocknene Gewürznelke

Die Entstehungsgeschichte:

Den Herd auf höchster Stufe anstellen(ich vermisse meinen Gasherd). Ghee in Pfanne zerlassen. Danach nacheinander Pfefferkörner, Kurkuma,  Zimt und Nelke in der Pfanne rösten. Dann die in Scheiben geschnittenen Bananen anbraten, bis sie goldgelb sind. Herd auf halbe Kraft zurückdrehen um hernach die Erdnüsse und Walnüsse hinzuzugeben. Wenn diese etwas angebräunt sind gib Apfelmus und Joghurt dazu, denn die Pfanne braucht gerade eine Abkühlung. Ganz zum Schluss kommen die Erdbeeren und die Kräuter hinzu. Es hat sich bei mir bewährt, das Gericht während des Essens mit Sesampaste(Tahin) zu verfeinern.

 

 

Advertisements

Author: farounfirewater

Ich bin der singende tanzende Aufwind der neuen Welt

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out /  Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out /  Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out /  Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out /  Change )

Connecting to %s