Koranlesetagebuch im Ramadan Tag 23

DSC00703                                  Sure(47) Sura Muhammad,  Im Namen Allahs,
                                        des Allerbarmers, des Barmherzigen

1
Denjenigen, die ungläubig sind und von Allahs Weg abhalten, läßt Er ihre Werke fehlgehen.
2
Denjenigen aber, die glauben und rechtschaffene Werke tun und an das glauben, was Muḥammad offenbart worden ist – und es ist (ja) die Wahrheit von ihrem Herrn –, tilgt Er ihre bösen Taten und bessert ihren Gemütszustand.
3
Dies, weil diejenigen, die ungläubig sind, dem Falschen folgen, und diejenigen, die glauben, der Wahrheit von ihrem Herrn folgen. So prägt Allah den Menschen ihre Gleichnisse.
4
Wenn ihr auf diejenigen, die ungläubig sind, (im Kampf) trefft, dann schlagt (ihnen auf) die Nacken. Wenn ihr sie schließlich schwer niedergeschlagen habt, dann legt (ihnen) die Fesseln fest an. Danach (laßt sie) als Wohltat frei oder gegen Lösegeld, bis der Krieg seine Lasten ablegt. Dies (soll so sein)! Und wenn Allah wollte, würde Er sie wahrlich (allein) besiegen. Er will aber damit die einen von euch durch die anderen prüfen. Und denjenigen, die auf Allahs Weg getötet werden, wird Er ihre Werke nicht fehlgehen lassen;
5
Er wird sie rechtleiten und ihren Gemütszustand bessern
6
und sie in den (Paradies)garten eingehen lassen, den Er ihnen kenntlich gemacht hat.
7
O die ihr glaubt, wenn ihr Allah(s Sache) helft, hilft Er euch und festigt eure Füße.
8
Diejenigen aber, die ungläubig sind, so sollen sie (in Unglück) fallen! Und Er wird ihre Werke fehlgehen lassen.
9
Dies, weil ihnen zuwider ist, was Allah (als Offenbarung) herabgesandt hat, und so läßt Er ihre Werke hinfällig werden.
10
Sind sie denn nicht auf der Erde umhergereist, so daß sie schauen (konnten), wie das Ende derjenigen vor ihnen war? Allah hat über sie Zerstörung gebracht. Für die Ungläubigen wird es etwas dergleichen geben.
11
Dies, weil Allah der Schutzherr derjenigen ist, die glauben, und weil die Ungläubigen keinen Schutzherrn haben.
12
Allah läßt diejenigen, die glauben und rechtschaffene Werke tun, in Gärten eingehen, durcheilt von Bächen. Diejenigen aber, die ungläubig sind, genießen und essen (im Diesseits), wie das Vieh frißt; das (Höllen)feuer wird ein Aufenthaltsort für sie sein.
13
Und wie viele Städte, die eine stärkere Kraft hatten als deine Stadt, die dich vertrieben hat, haben Wir vernichtet; und da hatten sie keine Helfer.
14
Ist denn einer, der sich auf einen klaren Beweis von seinem Herrn stützt, wie jemand, dem sein böses Tun ausgeschmückt wird (,) und (wie diejenigen,) die ihren Neigungen folgen?
15
Das Gleichnis des (Paradies)gartens, der den Gottesfürchtigen versprochen ist: Darin sind Bäche mit Wasser, das nicht schal wird, und Bäche mit Milch, deren Geschmack sich nicht ändert, und Bäche mit Wein, der köstlich ist für diejenigen, die (davon) trinken, und Bäche mit geklärtem Honig. Und sie haben darin von allen Früchten und Vergebung von ihrem Herrn. (Sind diese denn) jemandem gleich, der im (Höllen)feuer ewig bleibt und dem heißes Wasser zu trinken gegeben wird, das seine Gedärme zerreißt?
16
Und unter ihnen gibt es manche, die dir zuhören. Wenn sie aber von dir hinausgehen, sagen sie zu denjenigen, denen das Wissen gegeben worden ist: „Was hat er eben gesagt?“ Das sind diejenigen, deren Herzen Allah versiegelt hat und die ihren Neigungen folgen.
17
Und denjenigen, die rechtgeleitet sind, mehrt Er die Rechtleitung und verleiht ihnen ihre Gottesfurcht.
18
Erwarten sie denn etwas anderes, als daß die Stunde plötzlich über sie kommt? So sind ihre Vorzeichen bereits eingetroffen. Wie soll ihnen dann ihre Selbstbesinnung nützen, wenn sie über sie kommt?
19
Wisse also, daß es keinen Gott außer Allah gibt. Und bitte um Vergebung für deine Sünde und für die gläubigen Männer und die gläubigen Frauen. Allah kennt euren Wandel und euren Aufenthalt.
20
Und diejenigen, die glauben, sagen: „Wäre doch eine Sūra offenbart worden!“ Wenn aber eine eindeutige Sūra herabgesandt wird und darin der Kampf erwähnt wird, siehst du diejenigen, in deren Herzen Krankheit ist, dich anschauen, wie einer schaut, der im Sterben ohnmächtig wird. Näherliegender wären für sie
21
Gehorsam und geziemende Worte. Wenn die Angelegenheit beschlossen ist, dann wäre es wahrlich besser für sie, sie würden Allah gegenüber wahrhaftig sein.
22
Werdet ihr vielleicht, wenn ihr euch abkehrt, auf der Erde Unheil stiften und eure Verwandtschaftsbande zerreißen?
23
Das sind diejenigen, die Allah verflucht; so macht Er sie taub und läßt ihr Augenlicht erblinden.
24
Denken sie denn nicht sorgfältig über den Qurʾān nach? Oder sind an (diesen) Herzen deren Verriegelungen (angebracht)?
25
Gewiß, diejenigen, die den Rücken kehren, nachdem ihnen die Rechtleitung klar geworden ist, denen hat der Satan (etwas) eingeredet und Hoffnung auf Aufschub gemacht.
26
Dies, weil sie zu denjenigen sagen, denen zuwider ist, was Allah offenbart hat: „Wir werden euch in einigen Angelegenheiten gehorchen.“ Aber Allah weiß, was sie im geheimen sagen.
27
Wie (wird es sein), wenn die Engel sie abberufen, wobei sie ihre Gesichter und ihre Rücken schlagen?
28
Dies, weil sie dem folgen, was Allah mißfällt, und ihnen Sein Wohlgefallen zuwider ist, und so läßt Er ihre Werke hinfällig werden.
29
Oder meinen diejenigen, in deren Herzen Krankheit ist, Allah würde ihren Groll nicht zum Vorschein bringen?
30
Und wenn Wir wollten, würden Wir sie dir fürwahr zeigen, und so würdest du sie sicher an ihrem Merkmal erkennen. Und du wirst sie ganz gewiß an ihrer schiefen Sprache erkennen. Und Allah weiß über eure Werke Bescheid.
31
Und Wir werden euch ganz gewiß prüfen, bis Wir feststellen, welche sich abmühen von euch und welche standhaft sind, und bis Wir eure Werke prüfen.
32
Gewiß, diejenigen, die ungläubig sind, von Allahs Weg abhalten und dem Gesandten entgegenwirken, nachdem ihnen die Rechtleitung klar geworden ist, können Allah in nichts schaden. Und Er wird ihre Werke hinfällig werden lassen.
33
O die ihr glaubt, gehorcht Allah und gehorcht dem Gesandten und macht eure Werke nicht zunichte.
34
Gewiß, diejenigen, die ungläubig sind und von Allahs Weg abhalten und hierauf als Ungläubige sterben, so wird Allah ihnen nicht vergeben.
35
So werdet nicht schwach und ruft (nicht) zum Frieden, wo ihr doch die Oberhand haben werdet, denn Allah ist mit euch, und Er wird euch nicht um eure Werke bringen.
36
Das diesseitige Leben ist nur Spiel und Zerstreuung. Wenn ihr glaubt und gottesfürchtig seid, wird Er euch euren Lohn geben und von euch nicht euren (gesamten) Besitz verlangen.
37
Wenn Er ihn von euch verlangte und euch (dadurch) in Bedrängnis brächte, dann würdet ihr damit geizen, und Er würde (dadurch) euren Groll zum Vorschein bringen.
38
Ihr da seid es doch, die ihr aufgerufen werdet, auf Allahs Weg auszugeben. Jedoch gibt es unter euch welche, die geizen. Wer aber geizt, der geizt nur gegen sich selbst. Allah ist der Unbedürftige, ihr aber seid die Bedürftigen. Wenn ihr euch abkehrt, wird Er euch durch ein anderes Volk ersetzen, und sie werden dann nicht gleich euch sein.

DSC01186

                 Welche Rolle spielt Mohammed im Islam?

09.06.18

Heute ist der 23. Tag meines Fastens im Ramadan und zugleich der 26. Tag des Ramadan.Morgen feiern viele Muslime die lailat al quadr, die Nacht der Bestimmung in der die Herabsendung des Korans auf Mohammed  angefangen haben soll. Das genaue Datum ist aber umstritten, sicher ist, dass die letzten zehn Tage des Ramadan einen besonderen Stellenwert einnehmen.Deshalb soll man auch an allen der 10 letzten Tage des Ramadan so fasten und beten, wie in der Nacht der Bestimmung. Mohammed hat besonders auf die ungeraden Tage, den 21., 25., 27. und 29 hingewiesen. Die Korangelehrten so Mahmut Demir hätten sich auf den 27. als offizielle Nacht der Herabsendung geeinigt, die auch in den Moscheen zelebriert werde. Hier solle man die ganze Nacht mit Gebet verbringen, da hier das Gebet so kraftvoll sei wie tausend Gebete. Auch diejenigen die im Ramadan den ganzen Koran lesen, legten den Abschluss ihrer Lesung auf dieses Tag, weil die dann mehr Segen davon hätten.Mehr dazu morgen, wenn ich hier die Sure der Vorherbestimmung(Al-Qadr) lese. Heute habe ich nochmals einen Hinweis zur Zahl 19 im Koran bekommen. Die gestern studierte Sure 9(Die Reue) und die Sure (Die Eröffnende) meinte ein Bloger im Internet stünden in einem Zusammenhang, sie zeigten die Polarität der Natur auf. Die erste Sure beschriebe, sozusagen als Zusammenfassung des gesamten Koran die Eigenschaften Allahs und den Weg der Rechtgeleiteten. Die Sure Neun hingegen zeige die Aussagen der Heuchler und den Weg der Bekehrung.Anhand meiner Lektüre kann ich auf jeden Fall bestätigen das der Inhalt des Korans sich in diesem Spannungsfeld abspielt. Heute ist mir die Mohammed-Biographie von 2015: Mohamed, Eine Abrechnung von Hamed Abdel-Samad in die Hände gefallen.Die These dort ist, die islamische Welt kranke an der kritiklosen Verehrung Mohameds. Dieses Buch versucht Mohammed aus den Angeln seiner tausendviehundertjährigen islamisch-traditionellen Biographen zu heben und ein Psychogramm des Visionärs zu erstellen, welches ihn als einen anerkennungssüchtigen, psychisch gestörten und brutalen Herrscher und als einen sanftmütigen, weisen und geduldigen Mann zugleich dazustellen vermag. Da ich dieses Buch noch nicht genügend rezipieren konnte möchte ich heute zum Beginn der Befassung mit Mohammed die nach ihm benannte Sure(47) Sura Mohammad lesen. Eine Ansicht Abdel Samads ist es das die zu Mekka herabgesandten Suren eher den frühern ethisch-moralischen Aushandler zwischen den Religionen wiederspiegeln und die später zu Medina herabgesandten eher den annerkennungssüchtigen, paranoiden und gewaltbereiten Streitherren des Islam. Die Sure Mohammad ist zu Medina offenbart.

Die Sure Mohammeds predigt den Krieg gegen die Ungläubigen

Sie beginnt mit den Anrufungen des Allerbarmers und des Barmherzigen. Arabische Buchstaben sind ihr nicht beigestellt.Den Gläubigen und Wohltätigen würden ihre schlechten Taten getilgt. Die Ungläubigen aber folgten dem Trügerischen. Nach dieser Zweiteilung in Gut und Böse, folgt der Aufruf, die Ungläubigen niederzukämpfen und danach entweder Gnade walten zu lassen, oder Lösegeld zu verlangen. Der Sinn des Krieges sei, “die einen von euch durch die anderen (zu) prüfen(Vers 4) Darauf folgt das Versprechen, dass diejenigen die im Kampfe fallen, rechtgeleitet und besser gestellt würden oder ins Paradies kämen(Vers 6). Einige hörten zum Schein auf den Herrn, in wahrheit aber seien ihre Herzen versiegelt und sie folgten ihren Neigungen. Allah aber wisse wo sie verkehrten und was sie zu verbergen suchten(Vers 19). Diejenigen, denen die Rechtleitung sichtbar geworden ist und die ihr trotzdem den Rücken kehrten, die habe Satan in seiner Hand(Vers 25).

“Und Wir wollen euch sicherlich prüfen, bis Wir diejenigen von euch kennen, die kämpfen und standhaft sind. Und wir wollen dann eure Verhaltensweisen bekanntgeben”(Vers 31).

“So lasst (im Kampfe) nicht nach und ruft nicht zum Waffenstillstand auf, wo ihr doch die Oberhand habt. Und Allah ist mit euch, und Er wird euch eure Taten nicht schmälern”(Vers 35).

“Sehr ihr seit diejenigen, die (dazu) berufen sind, auf Allahs Weg zu spenden; doch unter euch sind manche, die geizig sind. Und wer geizig ist, der geizt nur gegen sich selber; und Allah ist der Reiche, und ihr seit die Armen. Und wenn ihr (Ihm) den Rücken kehrt, so wird er ein anderes Volk an eure Stelle setzen; und es wird nicht so sein wie ihr”(Vers 38)

Die Mohammed gewidmete Sure hat also die These von Abdel Samad bestätigt. Die Morgen zur Lailat als Qadr(Nacht der Bestimmung) behandelte gleichnamige Sure ist Mekka offenbart worden…

 

 

Advertisements

Author: farounfirewater

Ich bin der singende tanzende Aufwind der neuen Welt

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out /  Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out /  Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out /  Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out /  Change )

Connecting to %s