Ramad. Koranlesetagebuch Tag 19

DSC01557
Auf der Rückfahrt vom Chiemsee war in der Barockkirche Maria Birnbaum war dieser Text aufgeschlagen.

Sura(33),As-Sagda(Die Niederwerfungen)Im Namen Allahs,
des Allerbarmers, des Barmherzigen

1
Alif-Lām-Mīm.
2
Die Offenbarung des Buches, an dem es keinen Zweifel gibt, ist vom Herrn der Weltenbewohner.
3
Oder sagen sie: „Er hat es ersonnen“? Nein! Vielmehr ist es die Wahrheit von deinem Herrn, damit du ein Volk warnst, zu denen noch kein Warner vor dir gekommen ist, auf daß sie rechtgeleitet werden mögen.
4
Allah ist es, Der die Himmel und die Erde und was dazwischen ist in sechs Tagen erschuf und Sich hierauf über den Thron erhob. Ihr habt außer Ihm weder Schutzherrn noch Fürsprecher. Bedenkt ihr denn nicht?
5
Er regelt die Angelegenheit vom Himmel bis zur Erde. Hierauf steigt sie zu Ihm auf an einem Tag, dessen Maß tausend Jahre nach eurer Berechnung sind.
6
Jener ist der Kenner des Verborgenen und des Offenbaren, der Allmächtige und Barmherzige,
7
Der alles gut macht, was Er erschafft. Und Er machte die Schöpfung des Menschen am Anfang aus Lehm,
8
hierauf machte Er seine Nachkommenschaft aus einem Auszug aus verächtlichem Wasser.
9
Hierauf formte Er ihn zurecht und hauchte ihm von Seinem Geist ein, und Er hat euch Gehör, Augenlicht und Herzen gemacht. Wie wenig ihr dankbar seid!
10
Und sie sagen: „Sollen wir etwa, wenn wir uns in der Erde verloren haben, denn wirklich wieder in neuer Schöpfung (erstehen)?“ Aber nein! Sie verleugnen die Begegnung mit ihrem Herrn.
11
Sag: Abberufen wird euch der Engel des Todes, der mit euch betraut ist, hierauf werdet ihr zu eurem Herrn zurückgebracht.
12
Könntest du nur sehen, wenn die Übeltäter vor ihrem Herrn die Köpfe hängenlassen: „Unser Herr, jetzt haben wir gesehen und gehört. Bringe uns zurück, so wollen wir rechtschaffen handeln. Gewiß, wir sind nun überzeugt“!
13
Und wenn Wir gewollt hätten, hätten Wir jeder Seele ihre Rechtleitung gegeben. Aber (nun) ist das Wort von Mir unvermeidlich fällig geworden: „Ganz gewiß werde Ich die Hölle mit den Ğinn und den Menschen allesamt füllen.“
14
So kostet (es) dafür, daß ihr die Begegnung mit diesem eurem Tag vergessen habt. Gewiß, Wir haben euch (auch) vergessen. Kostet die ewige Strafe für das, was ihr zu tun pflegtet.
15
Nur diejenigen glauben an Unsere Zeichen, die, wenn sie damit ermahnt werden, ehrerbietig niederfallen und ihren Herrn lobpreisen und sich nicht hochmütig verhalten.
16
Ihre Seiten weichen vor den Schlafstätten zurück; sie rufen ihren Herrn in Furcht und Begehren an und geben von dem, womit Wir sie versorgt haben, aus.
17
Keine Seele weiß, welche Freuden im Verborgenen für sie bereitgehalten werden als Lohn für das, was sie zu tun pflegten.
18
Ist denn jemand, der gläubig ist, wie jemand, der ein Frevler ist? Sie sind nicht gleich(zustellen).
19
Was nun diejenigen angeht, die glauben und rechtschaffene Werke tun, so wird es für sie die Gärten der Zuflucht zur gastlichen Aufnahme geben für das, was sie zu tun pflegten.
20
Was aber diejenigen angeht, die freveln, so wird das (Höllen)feuer ihr Zufluchtsort sein. Jedesmal, wenn sie aus ihm herauskommen wollen, werden sie dahinein zurückgebracht, und es wird zu ihnen gesagt: „Kostet die Strafe des (Höllen)feuers, die ihr für Lüge zu erklären pflegtet.“
21
Wir werden sie ganz gewiß etwas von der diesseitigen Strafe vor der größeren Strafe kosten lassen, auf daß sie umkehren mögen.
22
Und wer ist ungerechter als jemand, der mit den Zeichen seines Herrn ermahnt wird und sich hierauf von ihnen abwendet? Gewiß, Wir werden an den Übeltätern Vergeltung üben.
23
Wir gaben bereits Mūsā die Schrift – so sei nicht im Zweifel über die Begegnung mit Ihm – und machten sie zu einer Rechtleitung für die Kinder Isrāʾīls.
24
Und Wir bestellten unter ihnen Vorbilder, die (sie) nach Unserem Befehl leiteten, als sie sich standhaft gezeigt hatten und von Unseren Zeichen überzeugt waren.
25
Gewiß, dein Herr wird zwischen ihnen am Tag der Auferstehung über das entscheiden, worüber sie uneinig waren.
26
Ist ihnen nicht deutlich geworden, wie viele Geschlechter Wir vor ihnen vernichtet haben, in deren Wohnorten sie (nun) umhergehen? Darin sind wahrlich Zeichen. Wollen sie denn nicht hören?
27
Sehen sie denn nicht, daß Wir das Wasser zum dürren Land treiben und dann dadurch Pflanzen hervorbringen, von denen ihr Vieh und sie selbst essen? Wollen sie denn nicht einsichtig sein?
28
Und sie sagen: „Wann wird diese Entscheidung eintreten, wenn ihr wahrhaftig seid?“
29
Sag: Am Tag der Entscheidung wird denjenigen, die ungläubig waren, ihr Glaube nicht (mehr) nützen, noch wird ihnen Aufschub gewährt.
30
So wende dich ab von ihnen und warte ab; sie warten ebenfalls ab.

05.06.

Ich faste heute am 19. Tag. Am Wochenende habe ich mich aufgrund der Festivitäten am Chiemsee und des deshalb sich verschiebenden Fokus und Rhythmus auf das Fasten beschränkt und meine bescheidenen Lesungen im Koran nicht zu Papier gebracht. Dafür gab es interessante Unterhaltungen mit den Leuten im Tipidorf; zum Beispiel hatte einer ein großes Problem seine Mutter ins Pflegeheim zu geben, was der Koran verbieten würde. Ein Mädchen hatte eine Abneigung dagegen, dass Frauen im Islam sich nach ihrem Verständnis verhüllen müssen, um den Männern ihre Verwirrung aufgrund der weiblichen Reize zu ersparen. Das fände sie ungerecht, die Freiheit zu behalten sei schwer, weil man dabei auch die Freiheiten aller anderer achten müsse, aber dieser  schwierige Weg lohne es ihn zu gehen. Lebensbejahung, samt allen Trieben und Gelüsten, Genuß und Alkoholgenuss wurde hier gelebt und niemand kam, außer vielleicht am nächsten verkaterten Morgen darauf in der Hölle zu sein oder dafür gerichtet zu werden. Morgen beginnt das letzte Drittel des Ramadan, schon heute wollte ich um Vier Uhr aufstehen, mein neues Handy weckt aber wohl nur wenn es an ist, deshalb wurde ich erst um sieben wach. Zumindest will ich dem Ramadan ab jetzt wieder mehr Zeit und Widmung einräumen, so wie sich der Prophet im letzten Drittel des Fastenmonats auch mehr von der Welt zurückzog. Ich lese heute die Sura Nummer 33, genannt As-Sagda(Die Niederwerfung). Die Sure eröffnet im Namen Allahs, des Allerbarmers, des Barmherzigen! Ich sind die arabischen Buchstaben Alif, Lam und Mim vorangestellt. Man muss sich erst wieder an die vielen Wiederholungen, wie das Allah den Himmel und die Erde in sechs Tagen erschaffen hat und am siebten seinen Thron darauf baute, gewöhnen. Und dann folgt auf den Fuß die Verurteilung der Zweifler: „Nur jene glauben an unsere Zeichen, die sich, wenn sie an sie gemahnt werden, niederwerfen und das Lob ihres Herrn preisen; und sie sind nicht hochmütig(Vers 15).“ Dann werden wieder den Gläubigen Gärten der Geborgenheit zugesagt, die anderen werden aber vom Feuer der Hölle beherbergt werden. Aus den Geduldigen im Volk Israel, die fest an Allahs Zeichen glaubten hätte Allah(Sie)(Vers24). Führer auserwählt. Der Herr werde am Tag der Auferstehung über das richten worüber sie uneinig waren(Vers 25).

Advertisements

Author: farounfirewater

Ich bin der singende tanzende Aufwind der neuen Welt

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out /  Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out /  Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out /  Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out /  Change )

Connecting to %s