Eine Impression vom Fastenbrechen

DSC01387
In der linken unteren Bildhälfte steht meine Ovomaltine, rechts und links in der Tischmitte auf den gewellten Tellern ist die Fasolia.

Um circa 21.10 trudle ich, von einem Anruf den ich noch zu tätigen müssen glaubte ausgebremst in der Heinrich Lang Str. in Laichingen ein. Es ist schon alles aufgetischt. Aus Angst um meinen Magen und meinen Fastentag, habe ich einige Essentials meiner heimischen Fastenmahlzeit mitgebracht. Allein das war gut zu überlegen, da Araber und gerade Syrer sehr gerne etwas geben zumal zum Ramadan. Im Anblick der Fasolia, eines schmackhaften syrischen Leibgerichts von mir, aus Tomaten und Stangenbohnen mit vier Knoblauch bereitet, lasse ich meine indisierende Mahlzeit in der blickdichten Tüte. Die Ovomaltine, warm serviert mein Fastenzauberkrafttrank aus dem Land der Freien, kommt aber auf den Tisch. Auch wenn sie Mohammed, als er sein Fastenabendmahlbild macht, wie den etwas angetrockneten Salat meiner Mutter wegstellt. Neben den vegetarischen Fastenköstlichkeiten, wird wie für mich als Vegiebürger zu erwarten war auch noch eine Platte mit zarten Hähnchenkeulen auf verführerisch gut gewürzten gebratenen Kartoffeln aufgefahren. Nach dem wir uns einen Ramadan mubarak, einen guten Ramadan gewünscht haben, geht das Essen los. Wir essen alle in Dankbarkeit achtsam  jeder eine Dattel zur rituellem Eröffnung des Mahles. Hassan, das Alphamännchen, gibt vor man müsse langsam essen. Dann serviert er Punkt 21.27 Uhr dem astronomischen Termin, ab dem man nach dem islamischen Mondkalender, essen darf Schoraba, eine für Fastengedörrte erstaunlich befindlichkeitsaufhellende kalte Suppe aus Minze, Joghurt und Reis. Leider bin ich bei der fortgeschrittenen Kulturtechnik, des unauffällig bei Nah-Östlern mit arabischem Brot Essens, noch nicht so weit, wie mit den ferner östlichen Stäbchen. Es ist der 11. Ramadan und Hassan geht nach dem Essen gleich beten. Durch das Gebetszimmer, das alle 5-10 geschätzten Bewohner in der Flüchtlingswohnung teilen, klingt der harmonische Sound der Gebete. Hassan wird mir heute noch einige Stars der Koranbesingung(sic) zu Ohren kommen lassen. Als ich meinen Koran auspacke, will er ihn erst einmal anhand der ersten Sure Al-Fatiha, die er gleichsam als das islamische Glaubensbekenntnis auswendig zu singen vermag prüfen. Resultat bestanden. Danach sprechen wir über Geschäfte, verschiedene Handys, alles nicht haram(als schmutzig/sündig), Hauptsache Hassan verlangt keine Zinsen bei der etwaigen Ratenzahlung, darauf werde ich als werdender Korankenner von nun an ein Auge haben.

 

Advertisements

Author: farounfirewater

Ich bin der singende tanzende Aufwind der neuen Welt

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out /  Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out /  Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out /  Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out /  Change )

Connecting to %s