Die Jugend zog sich durch alle Generationen

Blaubeurer Kapellen verschmolzen in beschwingter Manier 

Auch wenn die Reihen in der blaubeurer Stadthalle nicht ganz voll waren, so kann eben weder der Himmel noch die Seele immer blau sein. Nein, dass turkise Dress der den Auftakt des Konzertes der Generationen machenden Bläserklasse machte sich sogar gut im gewohnten “Blau in Blau.” Und das man auch ohne Blau die blaue Kälte draußen zu überwinden vermag zeigten “Türkisen” gleich dreimal. Im Zauberland durch den musikalischen Zustandswandler angekommen hieß es  “Shut up & Dance”. Jetzt war die Bühne bereitet für die Blaumännle, die Jugendkapelle des Vereines, der in einem geheimnisvollen Hybrid die Titel Musikverein und Stadtkapelle in sich vereint.

Als die Blaumännle unter der Leitung von Ivonne Stumpp, die “Vogelwiese” anstimmten musste man sich an das Reformationsjahr 2017 für den Musikverein alias Stadtkapelle Blaubeuren erinnern. An das erneuerte Logo und an die neuen maßgschneiderten Musikerwesten.Blau im fließfähigen bis süffigen Zustand erscheint oberflächlich gesehen einfach schöner. In  “Indian Fire” wo die “Jungen Blauen” beispielsweise den Kampf der Rothäute gegen die Bleichgesichter fulminant zu Gehör brachten gab es tolle Momente des Wechsels von Stille in Wohlklang. Pauken und Tuben wurden hier auf gefühlvolle Weise eingesetzt. Zum Schluss kam dann der inoffizielle Soundtrack zur “Survival-Bibel” “Eye of the Tiger.”

Die Bläserklasse des Joachim-Hahn-ymnasiums entführte zum Auftakt ins ZauberlandG
Die Bläserklasse des Joachim-Hahn-Gymnasiums Blaubeuren
Die Blaumännle also die Jugendkapelle der Stadtkapelle Blaubeuren wussten das Publikum mit Indian Fire und Eye of the Tiger zu beendrucken
Die Blaumännle MV Stadtkapelle

 

Die Jungen dürfen älter werden und die Alten verjüngen sich gern

Die Stadtkapelle dürfte nichts dagegen haben das die Jungen älter werden und in die Stadtkapelle kommen. Danach wurde es mit dem Spielmannszug folkloristisch. Die wunderbaren Kostüme der Spielmänner und Spielfrauen rehabilitierten das aufgetaute Blau nun vollends. Bei dem schottischen Volkslied “Highland Cathedral” konnte man die Lyren und Pfeifen ihren ganz einzigartigen Klangraum entfalten hören.Und dann wurde dasauf der kalten Alb in Unglauben gefallene “Im Märzen der Bauer…” von der aufmarschierenden Stadtkapelle alias Musikverein Blaubeuren endlich auf Sommerabenteuer hin mit dem Zeitenwandel der Musik überwogen.

Mit dem Thema von Indiana Jones kündigte die Stadtkapelle schon das sich mit Helden beschäftigende Blautopf Open Air an
Die verjüngte Stadtkapelle machte auch mit ihrer Interpretation von Winnetou und old Shatterhand Lust auf mehr Heldenhymnen am Blautopf

 

Stadtkapelle macht warm für den Sommer

Man hörte in der lange vermissten, volltönigen und brillant präzisen Manier der Truppe, dass Thema von “Indiana Jones.” Der Titel heißt wenn man dem Kreator auf die Spur gehen will “Raiders March”. Der Komponist heißt John Williams und der Verein mit doppeltem Titel spielte die Bearbeitung von Paul Levender.Das Konzert der Generationen,  dass war jetzt schon absehbar war kein Festival der Solisten. Die nun anhebende Interpretation von “Hey Jude”  wurde eingeleitet von einer das im Ohr befindliche Lied erfrischenden Einleitung. Dann hoben die Musiker den Song, wie etwas ganz Kostbares mit ihrer Einfühlsamkeit in seine wirkliche Höhe. Am Ende des Songs mit dem berückenden Trompetensolo von Claus Battes wusste man die  Zeilen an die besungene “Jude” wieder inwendig: “For now you know that it´s a fool, who play´s it cool by making the world a little colder.” Dies war ein guter Zeitpunkt um die drei Blauen, mit den Türkisen zusammen zu einem fünften Element auf der Bühne zu vermischen.In dem Moment in  dem Bläserklasse Blaumännle, Spielmannszug und Stadtkapelle zusammen “We are the world” anstimmten”  war Blau keine kalte Farbe mehr, sondern der tiefe Grund in dem sich alle Generationen in kindlicher Morgenröthe vereinigen.

Die Generationen konzertierten bei We are the world
Beim finalen Zusammespiel aller Kapellen dirigierte die Leiterin der Blaumännle Ivonne Stumpff und Martin Traub zeigte im Rhythmussegment gemeinsam mit den Nachwuchsbeatmachern was er drauf hat

 

Nach fünf Jahren unter ihrem Dirigenten Martin Traub stellen sich die Blaubeurer Musiker dieses Jahr wieder Wertungsspielen beim Kreisverband Biberach und beim    Kreisverband Ulm-Alb-Donau

Um das  konkurrenzlos tiefste Blau Blaubeurens versammelt die Stadtkapelle sich und hoffentlich viele Zuhörer beim Blautopf-Open-Air  am Abend des 22.07.2018

 

 

 

Advertisements

Author: farounfirewater

Ich bin der singende tanzende Aufwind der neuen Welt

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out /  Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out /  Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out /  Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out /  Change )

Connecting to %s