Schönheit entstanden aus Kampf

Es ist Nacht, seit Langem fragt sich der die Suppinger Straße in Laichingen Passierende, was es wohl mit den Holzaufbauten am Ortseingang von Laichingen auf sich hat? Überraschend: Drei Gestalten stehen in der Einfahrt um einen dicken Holzblock, vom dem eine seltsam starke Lichtquelle ausgeht! Kommt man der Sache näher, eröffnet sich Schritt für Schritt eine Art Autoladekabel an Nägeln auf dem Block befestigt. Johannes Ströhle, der geistige Vater des Experimentes, erklärt die Zusammenkunft. „Wir testen hier wie man durch elektrischen Strom Maserungen in Holz bewirken kann.“ Und sie da… auf dem Holzblock unter dem findigen Forstwissenschaftsstudenten, zeigen sich Maserungen. Solche die an Ammoniten aus den Alb-Meeren erinnern. Prähistorisch anmutende Schönheit made in 2017. Bei Tag verweist er auf einen langen Holztisch, „den wollte ich schon immer machen“, sagt er entbrannt. „Ein Holzrücker aus Heroldstatt hat für uns den Kronenast gefunden aus dem die Zwieselfüße des Tisches entstanden sind. Wenn der Haupttrieb abbricht, übernehmen die Seitentriebe das Geschehen, so entstehen interessante Gabelungen “, lässt Johannes Ströhle wissen.

Seit einem Jahr arbeiten Johanna Wenz, seine Freundin, die er im Studium kennen gelernt hat und er an Formen die die Schönheit der Natur in Szene setzen. Sie nennen sich Ströhlewenz. Auf ihrer gemeinsamen Visitenkarte, die markante Holzmaserungen grundieren, steht Drechselkunst an erster Stelle, das ist den beiden wichtig.

„Die Tischplatten die wir verkaufen, sieht man bei keinem Schreiner und in keinem Möbelhaus.“

Er zeigt auf eine Tischplatte mit Aussparungen, zwischen den Dielen. „Den habe ich aus einem Restbestand eines Schreiners gefischt. Das Holz hat viele Äste und Maserungen, die für einen Schreiner schwer zu bearbeiten sind. Der Schreiner schaut auf Funktionalität und Preis. Der Eiben-Tisch, bei dem ich den natürlichen Formverlauf des Holzes stark herausgearbeitet habe, ist hingegen ein Grenzfall zwischen Kunst und Handwerk“, meint der Holzkünstler. Und wahrlich der Tisch ist sowohl haptisch als auch optisch ansprechend, edel und natürlich zugleich. Aber er stellt durch seine naturbelassenen Rillen Ansprüche an die Achtsamkeit seines Benutzers .

Oft entsteht Schönheit aus Überlebenskampf

Ein anderes Steckenpferd der Drechselkunst des jungen Pärchens sind die Holzschalen.

Hier zeigen sie als Beispiel ein Schale aus Buchenholz. „Kein Maler kann so schön zeichnen wie die Natur“, meint Johannes im Angesicht der ansprechenden Zeichnung der Schale.

„Wenn der Stamm krank ist, kommt der Pilz. Die „Zeichnung“ ist die Demarkationslinie, welche der Pilz legt um sich Wasser zuzuführen, welches er braucht um den Baum zu zersetzen..“

Der Wald habe in den letzten Jahrzehnten einen Bedeutungswandel vom Holzlieferanten zum Erholungs- und Sehnsuchtsort durchlaufen und heute, so habe er das Gefühl ,wollten die Leute die Natur zu Hause haben, schildert Ströhle seine Eindrücke von Kunden. Und alles hat eben seine Ursachen und seinen Preis, so hat der findigeBaumkenner das Holz, aus der die Schale entstand aus einer kranken alten Buche gedrechselt, die an der Tiefenhöhle in Laichingen stand. Ohne die Sicherheitsgefährdung hätte der Baum unter Naturschutz nie gefällt werden dürfen. Sein Stamm beeindruckt nun die vorbeifahrenden Autos in dem kleinen Albdorf verarbeitet zu einem Würfel mit je 63 Zentimetern Kantenlänge.

Advertisements

Author: farounfirewater

Ich bin der singende tanzende Aufwind der neuen Welt

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out /  Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out /  Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out /  Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out /  Change )

Connecting to %s